Fohlen 2018 - Stöcker Verkaufspferde Christian Stöcker Dressurpferde Dressage Horses Springpferde Hunter Züchter Aufzucht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fohlen 2016-2020
Fohlen 2018
Fashion Maker x Ampere x Don Frederico                      
Hengst geb. 22.04.2018

Fashion Maker steht seinem Vater Fürstenball in nichts nach, überzeugt mit viel Dynamik, Elastizität und Schwung in seiner Bewegung. Ein traumhafter Charakter und hervorragende Rittigkeit sind die besonderen Eigenschaften dieses Hengstes. Gepaart mit dem Spitzenblut des De Niro auf der Mutterseite verkörpert Fashion Maker das Dressurpferd der Moderne.
Kein Wunder also, dass Fashion Maker 2014 den 30-Tage-Test mit Bravour gemeistert hat. Dabei punktete der Hengst nicht nur in allen drei Grundgangarten sondern bestach vor allem durch seinen Charakter und sein Temperament, seine Rittigkeit und seine Leistungsbereitschaft.
Auch die Bilanz seines ersten Turnierjahres kann sich sehen lassen. Behutsam und gezielt setzte Rebecca Holtwiesche den Hengst ein und er überzeugte auf jedem Viereck: Platz zwei beim Westfalen-Championat in Münster-Handorf sowie beim Westfalen-Wappen im Rahmen des „Turnier der Sieger“. Beim Bundeschampionat in Warendorf schaffte es Fashion Maker prompt ins Finale. Mit Fashion Maker wächst ein zukünftiger Dressurstar heran! Auf der Mutterseite steht mit De Niro ein Urgestein der deutschen Dressurzucht. 2013 bestätigte De Niro seinen Status als bester Dressurpferdevererber. Im gleichen Jahr gewannen seine Söhne Desperados und D’Agostino bei der EM in Herning/DEN die Goldmedaille. 2014 holten die beiden erneut Gold für Deutschland bei den Weltreiterspielen in der Normandie.
Die Gewinnsumme der De Niro-Nachkommen hat mittlerweile die 2-Millionen-Marke überschritten, über 70 gekörte Hengste unterstreichen De Niros Ruf als Top-Vererber!
Auch Weltmeyer, der sich in der Blutlinie des Fashion Maker wiederfinden lässt, zählt zu einem der besten Dressurpferdevererber der Welt. Zahlreiche seiner Nachkommen zeichnen sich neben der notwendigen Portion Geist und einer intelligenten Wachheit, durch überdurchschnittliche Bewegungen und ein exzellent funktionierendes Hinterbein aus. Unzählige seiner Nachkommen sind auf den Dressurvierecken der Welt erfolgreich.
Den nötigen „Schuss Blut“ bekommt der Jungstar Fashion Maker aus der Mutterlinie. Diese geht auf englisches Vollblut zurück. Allen voran Lord Udo xx, der zu einem der erfolgreichsten Vererber der Vollblutzucht zählt und diese sehr stark geprägt hat.
(http://hengste-holtwiesche.de/?page_id=69)
Stute geb. 09.05.2018  

A class of it’s own! Fidertanz kann sich nur selbst übertreffen – und dies gelingt ihm immer wieder eindrucksvoll.
Mit 52 gekörten Söhnen, 93 Staatsprämienstuten und beeindruckenden 68 Nachkommen mit S-Erfolgen ist Fidertanz zweifelsohne zum Stemplhengst gereift.
Schon früh setzte der umjubelte NRW-Siegerhengst Maßstäbe. So gewann er 2005 seinen 30-Tage-Test in Neustadt/D. und wurde Vize-Bundeschampion in Warendorf (Fremdreiterbewertung: 9,5). 2006 avancierte er, in Anerkennung seines überragenden ersten Fohlenjahrgangs, zum Oldenburger Hauptprämiensieger dressurbetont. 2007 komplettierte Fidertanz mit der Bundeschampionats-Qualifikation die geforderte Eigenleistung. Inzwischen stehen Siege und Platzierungen bis Grand Prix für Fidertanz zu Buche. 2014 erhielt er die Anerkennung für Dänemark.
Der wunderschöne Fidertanz vererbt seinen tollen Charakter, seine hohen Rittigkeitswerte und seine außergewöhnlichen Bewegungen. Seine Nachkommen erfreuen Dressurreiter, Amateur- und Profireiter gleichermaßen, auf der ganzen Welt.
Alters- und erwartungsgemäß gelang den ersten Nachkommen des Fidertanz der Sprung in die Königsklasse des Dressursports, dem Grand Prix de Dressage, wie beispielsweise Fine Spirit (von Fidertanz - De Niro), die unter Hartwig Burfeind schon mehrach Grand Prix-siegreich gewesen ist. Fidertanz gelang 2016 das Kunststück als einziger Vererber drei Nachkommen für die Finalprüfungen des Nürnberger Burg-Pokals und des Louisdor-Preises in der Frankfurter Festhalle zu stellen. Franziskus und Ingrid Klimke beendeten das Burg-Pokal-Finale knapp geschlagen an zweiter Position. 2017 konnte Fidertanz mit seiner Nachkommenschaft dieses Kunststück noch einmal toppen: Diesmal waren es vier Nachkommen, die er in die Frankfurter Festhalle entsendete, Franziskus wurde mit Ingrid Klimke Dritter im Louisdor-Finale, und QC Flamboyant OLD gewann unter Isabell Werth den Nürnberger-Burgpokal!
Über 50 Söhne des Fidertanz wurden gekört, 2014 stellte er mit Flavio Briatore einen hochpreisig in die Niederlande verkauften Prämienhengst auf der Hannoveraner Körung in Verden, wo noch ein weiterer Sohn auf der Liste der Gekörten stand. Zu seinen gekörten Nachkommen zählen auch der Bundeschampion, WM-Teilnehmer und Hannoveraner Vize-Champion Franziskus/Ingrid Klimke, der NRW-Siegerhengst und Bundeschampionatsteilnehmer Flanagan sowie mit Feuerspiel das 330.000 Euro-Preishighlight des Verdener Hengstmarktes 2009. Hengste wie Fahenheit, Foundation und Fiderdance sind mittlerweile selbst gefragte Vererber.
Auch die Töchter des Fidertanz gereichen ihrem Vater zur Ehre, besonders die Oldenburger Siegerstute Fifty-Fifty, die 2007 bereits Siegerstute beim Deutschen Fohlenchampionat in Lienen war und zur weiteren Förderung im Dressurstall Rothenberger steht. Florencia wurde ZfdP-Siegerstute, Fider’s Tanzmarie und Fashion Girl waren jeweils 2. Reservesiegerinnen in Münster-Handorf und Fillipa K 2. Reservesiegerin in Wickrath. Foryourbest war 1. Westfälische Reservesiegerin und Bundeschampionatsfünfte. Fantara ging 2013 beim Deutschen Elite-Stutenchampionat auf dem Endring der besten Zehn. Zu den Preisspitzen des Hannoveraner Hengstmarkts 2015 gehört ein Prämienhengst aus der St.Pr.St. Fidertanz-Tochter Firenza.
Fidertanz-Nachkommen erzielen Spitzenpreise auf den Auktionen: So wechselte der Hannoveraner Landeschampion Friemel (jetzt Crystal Friendship/Anabell Balkenhol) 2013 in Verden für 200.000 an Kunden aus Brasilien. Firefox O war eine der Preisspitzen in Vechta.
Fidertanz ist ein Sohn des viel zu früh eingegangenen HLP-Siegers, Bundeschampions und Grand Prix-Siegers Fidermark I. Fidertanz Mutter Reine Freude ist eine Tochter des HLP-Siegers Ravallo und ist nicht nur Hengstmutter sondern auch Großmutter der gekörten Quanticus und Bel Amour. Die Großmutter Frühlingssonne brachte die gekörten Hengste Disconto (v. Divertimento) und Fanconi (v. Fuchsberger). Leistungsstamm der Astfläche.
https://www.boeckmann-pferde.com/front_content.php?client=1&lang=1&idart=31
Stute geb. 01.06.2018


Er brachte anläßlich der 20. NRW-Hauptkörung 2010 in Münster-Handorf das Publikum „zum Schwärmen“. Der Prämienhengst Franziskus, dessen Karriere bereits mit dem Qualifikationssieg zum Deutschen Fohlenchampionat begann. Brilliante Typausprägung und bedeutender Rahmen, erstklassige Dreiteilung des Körpers bei viel Harmonie und hervorzuhebender Korrektheit, prädestinieren ihn zum Dressurpferd für höchste Ansprüche.
Franziskus ist siegreich im int. Grand Prix des Dressage und Grand Prix Kür  und hat bisher 24 gekörte Söhne.
Der Vater Fidertanz begann seine außergewöhnliche Karriere 2004 mit dem Sieg auf der NRW-Hauptkörung in Handorf. 2005 beendete Fidertanz seinen 30-Tage-Test in Neustadt/Dosse als Sieger mit Höchstnoten und wurde auf dem Bundeschampionat mit der Fremdreiternote 9,5 Vizechampion. 2006 erhielt er die Ia-Hauptprämie der dressurbetonten Hengste anlässlich der Oldenburger Körung 2006 in Vechta. Inzwischen ist Fidertanz bis zur Klasse S gefördert. Die Mutter Antara brachte zuvor mit De Niro den gekörten und in S-Dressuren erfolgreichen Hengst Dementi. Als Muttervater firmiert der einstige Bundeschampion des Deutschen Dressurpferdes, Alabaster, und auch in dritter und vierter Generation stehen mit dem international erfolgreichen Top-Vererber Rubinstein I bzw. Grundstein I jeweils Beschäler von außerordentlicher Bedeutung. Der Mutterstamm basiert auf der irischen Vollblutstute Daffy Toban xx (v. Go Tobann xx-Mustang xx-Flamenco xx usw., Vollblutfamilie 2). 2011 absolvierte Franzikus in Münster-Handorf seinen 30-Tage-Test mit Bravour: Für den Trab, den Galopp und in der Rittigkeit erhielt er im Training die Note 9,00. Der Fremdreiter beurteilte die Rittigkeit sogar mit 9,50. Die Traumbewertung von 9,50 erhielt er ebenfalls für den Charakter.
Franziskus siegte 2015 in der Dressurprüfung KL S ** Inter I unter Ingrid Klimke und hat schon  13 gekörte Söhne.
2016 siegte er in weiteren Dressurprüfungen KL S * und S**und ist Finalist des Nürnberg Burgpokals.
2017 Westfalenmeister und Siege bis zum  internationalen Grand Prix.
Finalist Lousdor Preis Frankfurt

Quelle:http://hengststation-holkenbrink.de/portfolio/franziskus/
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü